Jetzt kostenlos anrufen 0800 - 400 30 33

Kostenlos aus DE, AT und CH:
Mo - Fr: 08 - 12 und 14 - 22 Uhr

Sa. und So. über WhatsApp, Kontaktformular oder Email zu erreichen

Email: support@zenomlive.com

X Schließen

Zenomlive Whatsapp Support

  • Sie erreichen den Zenomlive Support nun auch über Whatsapp! Um uns per Whatsapp zu kontaktieren, klicken Sie bitte hier.

    Whatsapp Servicezeiten:
    Mo-Fr.: 8-12 Uhr und 14-22 Uhr
    Sa. & So.: 8-12 und 14-18 Uhr

E-Mail an ZenOmLive

* = Pflichtfeld

Um eine E-Mail an den support zu senden, müssen Sie als Kunde eingeloggt sein!

Klicken Sie hier um sich als Kunde einzuloggen oder senden Sie uns eine E-Mail über unser normales Kontaktformular.

Ihre Berater Merkliste

  • Um Ihre Merkliste zu sehen, müssen Sie eingeloggt sein! Klicken Sie hier um sich einzuloggen.

  • Klicken Sie hier um Ihre Merkliste zu sehen.

Wichtige Informationen

Aktuelle Infos

Aktuelle Informationen zu ZenOmLive finden Sie auch immer HIER <<< klick

Alle Berichte zu ZenOmLive in den Medien finden Sie HIER <<< klick

Zenomlive - Ihr Portal für Lebensberatung

Räucherung in der Esoterik

Räucherung und seine vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten

Die Räucherung hat in der menschlichen Geschichte eine lange Tradition. Schon die Höhlenmenschen wussten die Vorzüge der reinigenden Räucherung zu nutzen. Auch heute noch halten viele Naturvölker an diesem Brauch fest. Auch wenn die sogenannte Zivilisation den Menschen in den Industrieländern einen großen Fortschritt brachte und die Traditionen zum größten Teil verschwanden, so wurden Räucherungen dennoch nicht ganz vergessen. Immer mehr Menschen besinnen sich auf ihre Wurzeln und die heilende und/oder reinigende Kraft der Räucherungen.

Räucherungen in den unterschiedlichen Kulturen


Je nach Kulturkreis kann eine Räucherung für unterschiedliche Zwecke genutzt werden. 
So verwendeten die Urvölker Amerikas Räucherungen für spirituelle Zwecke. Die Bündel aus Gräsern und Hölzchen wurden als Geschenk der Mutter Erde angesehen und dienten als Wegbegleiter bei den einzelnen Zeremonien. Laut Überlieferungen wurden die Geister der Gräser durch das Anzünden freigesetzt und erleichterten so den Kontakt der Medizinmänner mit den Ahnen. 

Seit Jahrtausenden ist das Räuchern auch ein fester Bestandteil bei allen Zeremonien in den Tempeln von Buddhisten sowie Hinduisten und den Anhängern des Konfuzianismus. Die Völker aus Ostasien verwenden spezielle Räucherstäbchen auch heute noch zum Zwecke der reinigenden Wirkung.

In Europa wurden in der Vergangenheit Räucherwaren zumeist während des Weissagens angezündet. In der heutigen modernen Zeit dienen sie zunehmend zusätzlich auch noch zur Reinigung der Wohnräume oder zur Stärkung von Körper und Geist.

Welche Räucherwaren sind geeignet


Das Anzünden von Gräsern, Kräutern und Hölzern sowie Harzen riecht nicht nur gut, es kann uns auch in der hektischen Zeit effizient entschleunigen und somit der Seele guttun. Das Räuchern steht heute wieder voll im Trend und dient der Heilung, der Reinigung und Segnung sowie der Verbindung mit spirituellen Kräften oder der Klärung der eigenen Aura. Dabei kommt es natürlich auch darauf an, welche Räucherwaren Sie verwenden. 

Wohlriechende Kräutermischungen mit ätherischen Ölen wie zum Beispiel Salbei, Lavendel sowie Rosenblüten werden gerne zur energetischen Reinigung von Wohnräumen benutzt. Weihrauch sollte nie zur Raum-Reinigung von schlechten Einflüssen hergenommen werden, da es die bestehenden Energien (in diesem Fall den schlechten) verstärkt. Zum Aufbau von positiven Energien hilft es jedoch hervorragend. Laut Überlieferungen ist es von Vorteil, wenn regionale Kräuter von guter Qualität genommen werden. Welche Räuchermischungen sich für welchen Zweck eignen, kann man im Internet nachlesen. 
Neben dem Einsatz des optimalen Räuchergutes sollte dabei jedoch auch Wert auf die richtige Handhabung gelegt werden. Bei der energetischen Hausreinigung bewegt man sich im Raum links herum und räuchert die Ecken gründlich aus. Möchte man jedoch positive Energien im Raum aufbauen, so führt der Weg immer im Uhrzeigersinn, also rechts herum. 

Räucherwaren und Mischungen gibt es in verschiedenen Varianten zu kaufen. Wegen der einfachen Anwendung sind Räucherstäbchen sehr beliebt. Daneben können auch fertige Räuchermischungen als lose Ware oder in Form von Bündeln gekauft werden. Um diese gefahrlos verwenden zu können, wird eine feuerfeste Schale benötigt, die zusätzlich noch mit etwas Sand versehen werden kann.

Räuchern für Einsteiger


Wer mit dem Räuchern beginnen möchte, benötigt dafür folgende Gegenstände:


+ Streichhölzer oder ein Feuerzeug
+ einen alten Esslöffel
+ ein feuerfestes Gefäß einen alten Metalllöffel
+ Sand zum Löschen der Glut 
+ Schnellzünderkohle aus dem Handel, zum Beispiel in Tablettenform
+ Räucherwerk deiner Wahl

Schritt eins ist das Anzünden der Kohle, was sehr gut gelingt, wenn man diese vorab auf den Löffel legt. Die glimmende Kohle wird nun mit der Glut nach oben auf den Sand in die Schale gelegt und mit wenig Sand bestreut. Dadurch glimmt die Kohle sanfter und die Kräuter können kontrollierter abbrennen. Denn diese werden nun auf die Kohle gelegt. Mittels Fächer oder durch das vorsichtige Blasen kann nun der Rauch in jede Ecke des Zimmers verteilt werden. Wer eine Räucherung zum Beispiel zum Meditieren nutzen möchte, kann die Räucherwaren auch einfach herunterbrennen lassen. Der Rauch verteilt sich dann gleichmäßig im gesamten Raum. 

Egal, welche Räucherpraktik man anwendet, es sollte immer nur unter Aufsicht geschehen. Vor dem Verlassen des Zimmers sind Räucherbündel, lose getrocknete Kräuter oder Räucherstäbchen immer erst zu löschen. So kann man jederzeit gefahrlos von den Vorzügen einer Räucherung profitieren.