Jetzt kostenlos anrufen 0800 - 400 30 33

Kostenlos aus DE, AT und CH:
Mo - Fr: 08 - 12 und 14 - 22 Uhr

Sa. und So. über WhatsApp, Kontaktformular oder Email zu erreichen

Email: support@zenomlive.com

X Schließen

Zenomlive Whatsapp Support

  • Sie erreichen den Zenomlive Support nun auch über Whatsapp! Um uns per Whatsapp zu kontaktieren schreiben Sie eine Nachricht an die Nummer +49 (0) 176 343 06 306.

    Whatsapp Servicezeiten:
    Mo-Fr.: 8-12 Uhr und 14-22 Uhr
    Sa. & So.: 8-12 und 14-18 Uhr

E-Mail an ZenOmLive

* = Pflichtfeld

Um eine E-Mail an den support zu senden, müssen Sie als Kunde eingeloggt sein!

Klicken Sie hier um sich als Kunde einzuloggen oder senden Sie uns eine E-Mail über unser normales Kontaktformular.

Ihre Berater Merkliste

  • Um Ihre Merkliste zu sehen, müssen Sie eingeloggt sein! Klicken Sie hier um sich einzuloggen.

  • Klicken Sie hier um Ihre Merkliste zu sehen.

Wichtige Informationen

Aktuelle Infos

Aktuelle Informationen zu ZenOmLive finden Sie auch immer HIER <<< klick

Alle Berichte zu ZenOmLive in den Medien finden Sie HIER <<< klick

Zenomlive - Ihr Portal für Lebensberatung

Affirmationen

Affirmation kommt aus dem Lateinischen (affirmatio) und bedeutet übersetzt so viel wie Versicherung oder Beteuerung. Die Technik beschäftigt sich mit der Selbstkonditionierung und wird dazu genutzt, eigens definierte Ziele zu erreichen oder bisherige Lebensumstände zu ändern und umzugestalten. Im Rahmen der Sprachwissenschaft wird Affirmation als Behauptung einer Aussage gesehen, beziehungsweise als deren Bejahung. Das bedeutet, dass Affirmationen stehts positiv sind.

Zum Erreichen seiner gewünschten Ziele, nutzt man in der Affirmation kurze, prägnante Leitsätze, deren Inhalt sich auf den jeweiligen, zu verändernden Zustand konzentriert. Jemand, der sich beispielsweise auf einen Job beworben hat, würde als Affirmation „Ich bekomme den Job“ nutzen. Ein anderer wiederum, der seine Gesundheit im Sinn hat könnte „Ich achte auf meine Gesundheit“ als affirmativen Leitsatz nutzen.

So exotisch wie es erstmals klingt, sind Affirmationen gar nicht. Tatsächlich sind sie Teil jeder Religion, in der Menschen gewisse Glaubenssätze wiederholen, um sich selbst zu konditionieren. Dabei bezeichnet man Sie nicht als Affirmationen, sondern beispielsweise als Gebete oder Mantras. Wie auch immer man es nennt, solche Sinnsprüche dienen dennoch demselben Zweck, nämlich der Selbstbeeinflussung.

Wie wird Affirmation erfolgreich angewandt?

Um Affirmationen erfolgreich anzuwenden, sollten Sie einige Sachen beachten. Gehen Sie auf keinen Fall davon aus, dass die tägliche Wiederholung einer Affirmation allein zu einer Veränderung in Ihrem Leben führen wird. Sie müssen dazu bereit sein, Ihre Gewohnheiten und Lebensumstände zu verändern und anzupassen. Sind Sie zum Beispiel um Ihre Gesundheit besorgt, reicht es nicht, fünf Mal am Tag „Ich achte auf meine Gesundheit“ zu sagen und die verbessert sich dann magischerweise. Stattdessen müssen Sie eventuell Ihre Ernährung umstellen, sich mehr bewegen oder vielleicht mit dem Rauchen aufhören. Wählen Sie dann die Affirmation, die zu dem zu verändernden Lebensumstand passt. Achten Sie darauf, dass sie möglichst kurze, sehr prägnante Sätze aussuchen.

Wiederholen Sie diesen Leitsatz mehrmals, um ihn in Ihrem Unterbewusstsein zu verankern. Denken Sie daran, dass es sich bei Affirmationen um bejahende Aussagen handelt. Sie sind bewusst ausgedrückte Haltungen, bei denen es darum geht, seine Situation positiv aus dem Inneren heraus zu beeinflussen. Es ist also besonders wichtig, diese Leitsätze auch bejahend zu formulieren. Nutzen Sie dazu keine Wörter wie zum Beispiel nieniemalskeine. Konzentrieren Sie sich stattdessen wirklich auf die positive Veränderung, die Sie mit dem festgelegten Leitsatz erreichen wollen.

Wann wendet man Affirmationen am besten an?

Affirmationen sind sehr individuell und persönlich. Sie beziehen sich auf Sie selbst als Person und ihren einzigartigen Zustand. Dementsprechend, kann keine allgemeine Aussage darüber getroffen werden, wann oder wie oft man Affirmationen genau anwenden sollte. Sie müssen für sich selbst bestimmen, wann, wie oft, wo und auf welche Art und Weise Sie Ihre Affirmation gebrauchen. Dies kann mehrmals am Tag sein, oder einige Male in der Woche. Entscheidend ist die regelmäßige Wiederholung. Sagen Sie es sich beispielsweise im Bett vor dem Einschlafen, was übrigens auch als gute Alternative zum Schäfchen zählen wirken kann. Genauso können Sie es aber auch unter Dusche, im Büro oder bei einem Spaziergang in der Natur tun.

Auch die Art und Weise, wie Affirmationen angewandt werden können, unterscheidet sich von Mensch zu Mensch. Manche sagen Ihre Affirmationen laut vor sich hin, andere denken Sie, beziehungsweise sagen Sie sich in Gedanken vor. Ebenfalls hilfreich für viele ist es, sich die Affirmation aufzuschreiben. Oft ist das Aufschreiben eine gute Taktik, um etwas in seinem Hirn oder Unterbewusstsein fest zu verankern. Letztlich ist es wichtig, dass Sie sich mit Ihrer Affirmation und der Art, wie Sie sie anwenden, wohl fühlen.

Probieren Sie mehrere Techniken aus, bis Sie die für Sie geeignete finden. Denken Sie daran, Ihre Affirmationen oft zu wiederholen (egal wie häufig). Sie werden schnell merken, was für einen positiven Effekt solche Leitsätze auf Ihr inneres Befinden haben können.